Für die Füße

Prinzessinnen-Fußbad (auch für Prinzen)

Wir waren dieses Jahr auf vier Hochzeiten eingeladen. Ehrlich, ich liebe Hochzeiten. Das viele gute Essen, die schönen Kleider, Tanzen bis in die Morgenstunden… Ich bin megastolz auf meine Schuhe, goldglitzernde High Heels mit kleinem Plateau. In solchen Momenten bin ich froh, dass mein Männe zwei Meter misst, denn als 1,78 Meter-Frau ist das mit den High Heels immer so ’ne Sache.

Allerdings werden auch (oder gerade?) die schönsten Schuhe ziemlich unangenehm, wenn man stundenlang drauf rumhopst. Und so landeten bei jeder der vier Feiern so zwischen 1 und 2 Uhr nachts meine geliebten Sandaletten in der Ecke. Trotzdem hatte ich am nächsten Tag müde Füße und war froh über jeden Schritt, den ich nicht gehen musste.

Einmal nach einer dieser Nächte kam mir das Märchen von den zwölf Prinzessinnen in den Sinn, die heimlich die ganze Nacht durchgetanzt haben und morgens fragte sich der Vater immer, warum zur Hölle jeden Morgen die Schuhe der Mädchen völlig kaputt waren. Die müssen echt trainierte Füße haben. Oder die richtige Pflege.

Auf jeden Fall hat mich das Märchen inspiriert, ein kleines Fußbadesalz zu kreieren, das müde Füße schnell wieder munter macht. Die Geheimzutat ist Menthol in kristalliner Form, wie es manchmal auch bei Saunaaufgüssen eingesetzt wird. Auch im warmen Wasser wirkt es kühlend und belebend.

Fun Fact: Als ich dieses Fußbadesalz gerührt hatte stellte ich fest, dass ich eigentlich gar keine Fußbadewanne besitze. Beziehungsweise die einzige Wanne, die dafür taugt, mit den Putzmitteln vollgestellt ist. Ich hatte nun aber keine Lust, das Ding erst auszuräumen und sauber zu machen, deshalb habe ich kurzerhand unseren Plastikpapiermülleimer zweckentfremdet. War etwas unbequem, aber lustig. Und mittlerweile besitze ich eine zweite Fußwanne.

Meine improvisierte Fußbadewanne.

Hier nun das Rezept (Pro-Version und Quick and Easy-Version):

Prinzessinnen-Fußbad

Zutaten (ergibt ca. 100 g Salz):

  • 1 Handvoll Minzblätter
  • 2 g Mentholkristalle
  • 2 g hochprozentiger Alkohol (mind. 37 %)
  • 100g Meersalz
  • 20 g Öl eurer Wahl (Ich habe Traubenkernöl genommen)
  • 20 g Natron
  • 20 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl
  • optional: 1 Tropfen Lysolecithin (damit die Fußbadewanne nachher besser sauberzumachen ist)

Die Mentholkristalle und den Alkohol in zwei separaten Schälchen auf einer Feinwaage abwiegen. Dann die Kristalle in den Mixtopf geben und 10 Sek./St. 10 fein mahlen. Deckel erstmal ein paar Minuten liegen lassen, bis sich der Staub gesetzt hat. Dann den Staub mit einem Spatel (am besten nicht der Original-Spatel, sondern ein weicher Spatel, etwa von IKEA) nach unten schieben. Alkohol zugeben und Menthol darin auflösen, indem die Mischung mit dem Spatel gerührt wird. Für das Mixmesser ist die Menge zu gering.

Dann Minze, ein EL Salz und das Öl zugeben und 15 Sek/St. 10 pürieren. Restliches Salz, Natron und eventuell Lysolecithin zugeben und alles 20 Sek. /St. 3 verrühren, bis die Salzkörner gut mit Öl ummantelt sind.

Quick and Easy-Version:

Zutaten:

  • 1 Handvoll Minzblätter
  • 100 g Meersalz
  • 20 g Öl eurer Wahl
  • 20 g Natron
  • 15 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl
  • 10 Tropfen ätherisches Eukalyptusöl

Die Minzblätter, ein EL Salz und das Öl in den Mixtopf geben und 15 Sek. /St. 10 fein pürieren. Dann das Salz, Natron und die ätherischen Öle zugeben und alles 20 Sek. /St. 3 verrühren.

Für ein Fußbad ein Kaffeemaß Salz abmessen und in einer Fußbadewanne mit warmem Wasser auflösen.

Durch das Salz wird euer Fußbadezusatz konserviert und hält einige Monate.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.