Peeling

Playa de Palma – Peeling

Ich gebe es offen zu, ich bin ein Fan von Mallorca. Nicht wegen des Ballermanns, da war ich einen halben Abend in der Hochsaison, das hat mir gereicht. Aber diese Insel ist so unglaublich vielfältig und bietet für jeden Geschmack etwas. Besonders liebe ich den weiten Blick von den Steilküsten im Westen und das Dörfchen Valldemossa, das abseits der Touristenstraßen so beruhigend still ist. Aber auch die Strände im Süden sind herrlich und im Osten gibt es tolle Kletterfelsen. Und natürlich darf man auch Palma nicht vergessen,mit ihren hübschen Gassen und kleinen Geschäften für mich eine der schönsten Städte im Süden.

Für das heutige Urlaubs-Rezept habe ich mich von dieser herrlichen Insel inspirieren lassen. Zitrusfrüchte wie Orangen sind ja quasi Standart in Spanien, und Mallorca ist für seine Mandelblüte berühmt. Beides ergibt eine schöne, feine Peeling-Masse. Und um nicht immer nur Mandeln zu nehmen, habe ich noch etwas Weichweizengrieß untergerührt. Der ist durch die runden Körner nicht nur sanft zur Gesichtshaut, sondern sieht auch aus wie feiner weißer Sand.

Noch mehr Rezepte für den Urlaub zu Hause:

Als Trägermasse habe ich mich für eine Lotion, also ein Gemisch aus Öl und Wasser, entschieden. Denn ein reines Öl-Peeling habe ich ja schon und gerade im Sommer bei warmen Temperaturen kann der zurückbleibende Ölfilm schon mal etwas kompakt auf der Haut liegen. Zudem gibt ein Lotion-Peeling noch die Möglichkeit, ein Tensid wie Betain unterzumischen, damit man ein Wasch-Peeling bekommt, wenn man Lust dazu hat.

Zinc PCA für die Feuchtigkeit und gegen den Talg

Schließlich habe ich auch wieder etwas Zinc PCA eingerührt. Das ist ein Zinksalz, das mehrere tolle Eigenschaften besitzt. Zum einen ist die Pyrrolidoncarbonsäure (PCA) ein Teil des sogenannten Natural Moisturizing Factor (NMF). Dieser beschreibt die körpereigenen Bestandteile, mit denen die Haut Feuchtigkeit speichert. Die PCA-Moleküle binden Wasser an sich und helfen damit, den Feuchtigkeitsverlust der Haut zu bremsen.

Das Zinc, mit dem PCA in diesem Wirkstoff gepaart ist, hat noch eine andere coole Eingeschaft. Denn es hemmt ein Enzym, das beim Abbau des Testosteron-Hormons mitwirkt. Dieses Abbau-Produkt sorgt dafür, dass unsere Haut fröhlich Talg produziert und uns damit die Poren verstopft. Zinc kann das positiv beeinflussen, weshalb Zinc PCA also besonders gut für fettige und zu Unreinheiten neigende Haut geeignet ist. Wer mehr dazu erfahren will, einmal hier entlang.

Allerdings ist es bei diesem Rezept wichtig, auf den PH-Wert zu achten. Denn Zinc PCA wirkt in basischen Lösungen (ab PH-Wert 7) nicht.

Zudem MUSS konserviert werden, da die Orangenschale sehr schnell gammeln kann. Zudem empfehle ich, das Peeling im Kühlschrank aufzubewahren und möglichst innerhalb von zwei Wochen zu verbrauchen.

Playa de Palma – Peeling

Zutaten für ca. 100g:

  • 15 g Mandeln
  • 1 TL abgeriebene Orangenschale, muss Bio sein und frisch, kein Fertigprodukt aus der Backabteilung
  • 50 g destilliertes Wasser
  • 10 g Aloe Vera Gel (gekauft oder selbst gemacht)
  • 1/2 TL Xanthan
  • 10 g Mandelöl
  • 1 g Lysolecithin (Damit sich Öl und Wasser gut vermischen)
  • 5 g Weichweizengrieß
  • 0,3 g Zinc PCA
  • 25 Tr. Biokons
  • 10 Tr. ätherisches Orangenöl (optional, das Biokons riecht vor allem beim frischen Produkt sehr stark, sodass der Geruch der Orangenschale überdeckt werden kann)

Mandeln und geriebene Orangenschale in den Mixtopf geben und 15 Sek. /St. 10 mahlen. Wem es noch zu grob ist, einfach nochmal 10 Sek. /St. 10. Umfüllen und Mixtopf mit klarem Wasser spülen, danach nochmal mit hochprozentigem Alkohol auswischen.

Destilliertes Wasser, Aloe Vera-Gel und Xanthan zugeben und 1 Min. /St. 3 mixen, bis die Flüssigkeit leicht gelig ist. Mandelöl und Lysolecithin zugeben und 10 Sek. /St. 3 verrühren.

Jetzt etwas Gel abnehmen und auf einen PH-Wert-Teststreifen geben. Färbt er sich grün oder gar blau, braucht das Gel mehr Säure (Was die Farben bedeuten, könnt ihr in der Regel auf der mitgelieferten Farbtabelle ablesen). Dazu tropfenweise Zitronensäure oder Zitronensaftkonzentrat zugeben. Erst einen Tropfen zugeben, mit dem Spatel umrühren, wieder ein bisschen abnehmen und auf den Teststreifen geben. Färbt er sich immer noch Hellgelb, Grün oder Blau, wieder einen Tropfen dazugeben und die Prozedur wiederholen. Färbt sich der Teststeifen Orange oder Rot, habt ihr zuviel Säure zu gegeben. Dann eine kleine Prise Natron zugeben, das hebt den PH-Wert wieder.

Habt ihr den richtigen PH-Wert eingestellt, die Mandeln, den Grieß und das Zinc PCA zugeben und 1 Min. / St. 2 verrühren. Biokons und ätherisches Öl eintröpfeln und nochmal 10 Sek. /St. 2 verrühren.

Nochmal ein bisschen abnehmen und mit dem Teststreifen kontrollieren. Gegebenenfalls den PH-Wert mit Zitronensäure oder Natron nachkorrigieren. Es kann sein, dass das Peeling zunächst noch flüssig erscheint. Das dickt aber noch etwas nach. Ist es wie Wasser, nochmal etwas Xanthan unterrühren.

Abfüllen – am besten in eine Tube – und ganz normal wie Peeling-Creme verwenden. Auf das feuchte, gereinigte Gesicht auftragen, sanft einmassieren und abspülen.

___________________________________________________________________________

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass ich keine ausgebildete Medizinerin oder Kosmetikerin bin. Ich betreibe diesen Blog und die DIY-Kosmetik als Hobby, alle meine Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften von Rohstoffen und Rezepten basieren auf meiner persönlichen Erfahrung. Da aber jeder Mensch anders ist, ist es möglich, dass einzelne Produkte oder Rohstoffe bei dir anders wirken als bei mir. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich hier weder eine Linderung von Problemen oder gar Krankheiten verspreche oder garantiere. Wenn du meine Rezepte nachmixt, geschieht das auf eigenes Risiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.